Herrliche Panoramasicht

Die Panorama-Aussichtsplattform

Direkt neben dem Panoramarestaurant führt ein Stollen zur Panorama-Aussichtsplattform in der Stockhorn-Nordwand. Von hier geniesst man einen atemberaubenden Tief- und Weitblick auf die Stadt Thun, den Thunersee, das Aare- und Gürbetal, das Mittelland bis hin zum Jura und an klaren Tagen bis ins Elsass und in den südlichen Schwarzwald.

Schwebend in der Stockhorn-Nordwand

Ein faszinierendes Gipfelerlebnis

Die neue Panorama-Aussichtsplattform in der Stockhorn-Nordwand ist ein atemberaubendes Gipfelerlebnis.

Sie erleben auf der neuen Plattform eine 240-Grad-Aussicht in die faszinierende Berg- und Seen-Welt – kombiniert mit einem gewissen Nervenkitzel. Der Weitblick reicht über das Mittelland in den Jura, zum Neuenburgersee und an klaren Tagen bis in den südlichen Schwarzwald.

Unser Motto «no meh gseh» bekommt damit eine ganz neue Dimension!

400 Meter über dem Talboden

Atemberaubender Tiefblick

Ein im Boden integrierter gläserner Ausschnitt erlaubt einen atemberaubenden Blick in die Tiefe und ein unvergessliches Höhengefühl rund 400 Meter über dem Tal.

Die nach aussen breiter werdende Trapezform unterstützt den grosszügigen grenzenlosen Blickwinkel, so dass die Besucher den faszinierenden Ausblick schon von innen erahnen.

Einzigartige Felsengalerie

Ein technisches Meisterstück

Die trapezförmige Plattform wird im Felsen verankert und führt von der bestehenden Galerie durch eines der beiden Panoramafenster hinaus an die frische Bergluft. Die elegante Stahlkonstruktion mit ihrer gradlinigen Formgebung bildet einen edlen Kontrast zum brachialen Felsgestein der Stockhorn-Nordwand.

Die neue Panorama-Aussichts-Plattform in der Stockhorn-Nordwand ist wie die Stockhornbahn und das Panoramarestaurant übrigens auch behindertengerecht und rollstuhlgängig.

3D Ansicht der Stockhorn AussichtsplattformLängsschnitt der Stockhorn AussichtsplattformGrundriss der Stockhorn Aussichtsplattform

Was lange währt, wird richtig gut

Das Projekt

Das Baugesuch für die neue Aussichts-Plattform wurde 2010 eingereicht. Im April 2012 lag die langersehnte Baubewilligung dann vor.

In der kurzen Herbstrevision im November 2012 konnten die Felssäuberungsarbeiten ausgeführt und die Steinschlagnetze montiert werden.

Der eigentliche Bau der Plattform fand im März und April 2013 statt.

Private Donatoren
  • Erich Berger †
  • Marianne Rohner, Zürich
  • Christine Brügger, Bern
  • Martin Jutzeler, Erlenbach
  • Ernst Hofer, Zollbrück
  • Trudi & Theo Agner, Zollikofen